Keine Angst vor Träumen

Kennen Sie das auch?


Träume werden nicht wichtig genommen.

Sie werden nicht mal angesehen und als das genommen, was sie sein könnten. Ein Hinweis auf die Richtung, die das Leben nehmen könnte.


Warum ist die Angst so groß, sich mit Träumen zu beschäftigen?

Seien Sie gelassener und versuchen Sie, anders mit Träumen umzugehen. Lassen Sie Träume erst mal zu und akzeptieren Sie, das sie einfach auftauchen. Ohne Einladung kommen Sie in ihr Leben.


Erlauben Sie, sich mit ihnen zu beschäftigen. Finden Sie heraus, warum der Traum für Sie wichtig ist.

Was fasziniert daran so sehr?

Welches Bedürfnis würde mit dem Angehen der Umsetzung befriedigt werden?

Welche Werte können durch die Umsetzung gelebt werden?

Was steckt dahinter?

Welche Entwicklung ist mit diesem Traum verbunden?

Welche Fähigkeiten könnten zum Einsatz kommen?

Welche Anstrengungen, Unsicherheiten, Ängste, Probleme sind damit verbunden?


Das Beantworten dieser Fragen bedeutet weder, dass die Umsetzung in Betracht gezogen wird, noch dass der erste Schritt in Richtung Umsetzung gegangen wird. Es ist nichts mehr und nichts weniger, als sich wertschätzend mit etwas auseinanderzusetzen, was in ihr Leben getreten sind.


Ganz von selbst und ohne Einladung!

Träume sind keine Ziele, die sofort nach Umsetzung verlangen.

Sie sind Botschaften, die wir wichtig nehmen können, mit denen wir uns beschäftigen können oder die wir ignorieren können. Aber – wir müssen keine Angst davor haben und diese, ohne sich damit zu beschäftigen, gleich verdammen.


Es gibt keine Instanz, welche Träume verbietet. Das tun wir leider ganz allein!


Seien Sie es sich wert, sich mit ihren Träumen zu beschäftigen!

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen